Homöopathische Reiseapotheke - Homöopathie bei Sonnenbrand

Homöopathie Berlin Sonnenbrand

Fast Jede(r) hatte schon einmal einen Sonnenbrand. Schmerzhaft erinnert man sich an die nächtlichen Tortouren und tagelange Quälerei. Durch zu lange und zu starke Sonneneinwirkung kann es besonders im Sommer zu Sonnenbrand der Haut kommen. Bei normalen Sonnenbrand können homöopathische Arzneien helfen, die Beschwerden zu lindern. Bei starken Beschwerden sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden.

Sonneneinwirkung schädigt die Haut

Beim Sonnenbrand wird die Haut an den nicht ausreichend geschützten Stellen und je nach Empfindlichkeit der Haut und Länge der Sonneneinwirkung, zum Teil bis tief ins Gewebe geschädigt. Die ultravioletten Anteile der Sonnenstrahlen schädigen die Zellen. Diese Schädigung zieht eine Entzündungsreaktion nach sich. Es kommt zu den klassischen Entzündungszeichen: Rötung, Hitze, Schwellung. Je nach Ausprägung lokal oder großflächiger kann es auch zu Wasseransammlung und Blasenbildung im Gewebe kommen.

 

In den letzten Jahren stieg die UV Strahlung durch die immer dünner werdende Ozonschicht an. Diese Strahlenbelastung schädigt die DNA und kann zu Mutationen im Gewebe führen. Sonnenschutzkleidung, Sonnenschutzcreme und angemessenes Verhalten (Vermeiden von Mittagssonne, Anpassung des Hauttyps an den Sonnenaufenthaltsdauer etc.) verringern das Risiko eines Sonnenbrandes.

 

Ist es dann doch geschehen, äußert sich der Schaden an der Haut relativ zügig nach dem Sonnenbad (2-6 Stunden später). Ein „normaler“ Sonnenbrand heilt meist innerhalb weniger Tage ab. Das Risiko im Alter an Hautkrebs zu erkranken, steigt jedoch mit jedem Sonnenbrand an.

 

Der Notarzt oder Arzt muss bei folgenden Symptomen auf jeden Fall konsultiert werden:

 

  • großflächige Verbrennungen mit starken Schmerzen
  • starke Rötung und Blasenbildung der Haut
  • Kreislaufbeschwerden (zB. als Folge einer Schocksymptomatik: Schwäche, Schwindel, Ohnmacht)
  • Fieber

 

Handelt es sich um ein „normalen“ Sonnenbrand können folgende Anwendungen Linderungen bringen:

 

  • kühle (nicht kalt!) Umschläge über Stunden (möglich ist auch das Anziehen von feuchten T-Shirts oder Baumwollhosen)
  • After Sun Lotion
  • Aloe vera Lotion
  • Hypericum / Calendula Tinctur Waschungen
  • viel Flüssigkeit zuführen
  • Ibuprofen, um die Schmerzen und den Entzündungsvorgang einzudämmen

 

Homöopathie bei Sonnenbrand

Folgende homöopathischen Arzneien können bei den angezeigten Symptomen lindern:

 

Belladonna

  • wenn die Haut sehr rot und heiß ist
  • Berührung und Wärme nicht vertragen wird
  • wenn eine Entzündung vorzuliegen scheint
  • wenn Kopfsymptome (Schmerzen, Pfeiffen, Ohrensausen) und/oder Hitzegefühle vorherrschen

 

Cantharis

  • wenn brennende und beißende Schmerzen vorherrschen
  • evtl mit Beteiligung der Harnorgane (Vermehrtes oder Vermindertes Urinieren, Dysurie)

 

Anacardium

  • roter Sonnenbrand
  • vor allem, wenn Gastrointestinale Symptome vorliegen (Übelkeit, Durchfall, Erbrechen etc.)

 

Clematis erecta

  • vor allem bei heller Rötung
  • va. wenn das Gesicht betroffen ist

 

Aconit

  • wenn die Verbrennungen mit starken Schmerzen und Panik und Schock einhergeht

 

Sol

  • bei besonders Sonnenempfindlicher Haut (Helle Haut, viele Sommersprossen, Leberflecken)
  • immer sofort einen Sonnenbrand
  • wenn die Haut schnell mit Symptomen auf Sonne reagiert (Hitzefrieseln, Nesseln etc.)
  • oder allgemein eine Sonnenallergie vorliegt

 

Urticaria Urens

  • brennend, fein stechender Schmerz
  • eher blass Rötung und/oder Blasen
  • eher großflächigere Blasen
  • Schmerzen besonders mit Angst vorm schlafen gehen / vor der kommenden Nacht
  • nach dem Schlafen verschlechtert sich die Haut (DD.Lach)
  • juckende Haut mit Verlangen zu reiben
  • Verschlechterung der verbrannten Haut von Kühle und Wasser

 

Rhus toxicodendron

  • bei brennender, juckender Haut, die sich nicht bessert nach Kratzen
  • eher dunkle Röte und Blasen
  • eher kleine Blasen (wie Herpes)
  • Ruhelosigkeit mit ständigem Stellungswechsel herrschen vor
  • vor allem, wenn die Haut hart, ledrig und rau wirkt

 

Secale

  • bei dunkler fast violetter Röte
  • verlangt nach ständigem Kühlen

 

Stramonium

  • bei fast schmerzlosen Verbrennungen, welche mit Aufregung, Wildheit und Angst allein zu bleiben einher gehen

 

Bei schwereren Schäden zusätzlich zur schulmedizinischen Behandlung:

 

Arsenicum

  • bei besonders schweren Verbrennungen, wenn Ruhelosigkeit und Angst vorherrschen

 

Causticum

  • bei Schäden, die wie Wund aussehen
  • wenn zusätzlich als Begleitsymptom Harn und/oder Stuhlverhalten auftreten
  • wenn die Haut schlecht heilt

Einnahme homöopathischer Arznei

Die Arzneien können wie folgt eingenommen werden:

 

Man löst 3 Globuli einer C30 in einem Glas Wasser auf und nimmt davon 1-2 Schluck. Nach einigen Minuten sollte sich eine Besserung einstellen. Sollte keine Linderung eintreten nimmt man nochmals 1-2 Schluck aus dem Glas. Sollte sich dann keine Besserung einstellen, ist die Arznei falsch gewählt.

 

Sollten sich die Schmerzen bessern, wird die Arznei weiterhin eingenommen. Dazu wiederholen Sie nach ca. einer halben Stunde die Einnahme und warten ab. Immer wenn sich die Schmerzen wieder einstellen wiederholen Sie die Einnahme, indem Sie 1-2 Schlucke trinken. Vor jeder Einnahme muss kräftig umgerührt werden.

 

Sollten die Beschwerden innerhalb eines Tags nicht insgesamt weniger oder sogar stärker werden, sollte die Arznei nicht weiter einnehmen.

 

Bitte beachten:

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr und die Arzneieinnahmen erfolgen auf eigene Gefahr. In allen fraglichen Situationen müssen Therapeuten oder Ärzte hinzugezogen werden.