* Burnout Behandlung in Berlin *

Homöopathie Berlin Burn out Burnout
Bild: Dahl

Schlechte Konzentration, Schwindel, Müdigkeit? Das könnte Burnout sein

 

Leiden Sie unter Burnout? Können Sie sich nur noch schlecht konzentrieren, leiden Sie unter Schwindel, haben Sie das Gefühl, es ist alles zu viel. Sie schaffen die kleinsten Anforderungen nicht mehr? Sind Sie schnell gereizt, kaum noch belastbar? Nachts wachen Sie oft auf und sind morgens dann zerschlagen?

 

Ziehen Sie sich immer mehr zurück? Wollen keine Leute mehr treffen? Und haben keine Lust mehr auf Arbeit zu gehen? Um ihr altes Leistungsniveau annähernd zu erreichen, müssen Sie zu Kaffee, Tabletten oder Alkohol greifen? Vielleicht leiden Sie unter dem Burnout Syndrom.

 

Burnout ist nicht Überforderung und Überarbeitung allein

Das Burnout Syndrom ist in Deutschland ein anerkanntes Krankheitsbild. Viele Ärzte und Therapeuten können die Symptome zuordnen und gegebenenfalls Untersuchungen zur Abklärung anderer Erkrankungen in die Wege leiten. Da die Betroffenen unter verschiedenen Symptomen auf körperlicher, geistiger und intellektueller Ebene leiden, ist eine umfangreiche Kenntnis der Erkrankung nötig, um diese erkennen und behandeln zu können.

 

Burnout ist weit mehr als ein vorübergehender Zustand der Erschöpfung. Es entsteht meist nach jahrelangem Raubbau an Körper und Seele. Oft sind die Betroffenen seit vielen Jahren überengagiert, leiden durch eigene, überhöhte, oder unrealistsche Erwartungen unter hohen Arbeits- und Stressbelastungen. Sie können ihr Berufs- nicht mehr vom Privatleben abgrenzen. Oft kommt es zu Konflikten in der Familie, auf Arbeit, im Team. Ein fehlendes postives Feedback verschlechtert den Zustand weiter.

 

Nicht alle Menschen, die ein stressiges Leben führen, bekommen ein Burnout Syndrom. Es muss eine bestimmte persönliche und genetische Disposition vorhanden sein, um zu erkranken. Mit dem Wunsch nach Anerkennung und Wertschätzung voran, setzen sich die dispositionierten Personen besonders unter Erfolgsdruck. Wenn sie dazu noch perfektionistisch sind, hohen Idealen nacheifern, nicht Nein sagen können und die eigenen Körperwarnsignale nicht wahrnehmen, sind die Chancen hoch, an Burnout zu erkranken.

 

Innerer Konflikt führt zum Burnout

Oft liegt diesem Streben nach Anerkennung über Arbeit und Leistung eine strenges, selbst leistungswilliges Elternhaus zu Grunde. Schon von Kindheit an, wurden Anerkennung, Zuneigung und Liebe über Leistung und Werte definiert. Gelobt bei guten Zensuren, getadelt bei Versagen.

 

Zum Burnout kommt es nicht durch lange Arbeitsstunden und durchgemachten Wochenenden allein. Es muss ein Konflikt vorliegen.

Es kann ein innerer Konflikt mit der Familie sein. Schuldgefühle, dass man nicht genug Zeit mit den Kindern und der/dem Partner verbringt. Oder aber ein Konflikt mit dem Chef, weil der vielleicht nicht auf die Bedürfnisse seines Mitarbeiters eingeht, oder man sich nicht mehr gesehen und beachtet fühlt.

 

Mit einem individuellem Therapiekonzept, zusammengesetzt aus Psychotherapie, Schulmedizin und alternativen Therapien, ist es möglich, die eigenen Kraftreserven wieder aufzufüllen. Das geht nicht von heute auf morgen, und auch nicht in sechs Wochen. Tiefsitzende Muster aufzubrechen dauert Jahre. Absolut notwendig zur Gesundung: eine tiefe Einsicht in die eigenen Verhaltensmuster. Die Krankheitseinsicht ist genauso nötig wie die Frage nach dem Sinn des bisherigen Tuns.

 

Schulmedizinische Hilfe mit Schlafmitteln und Antidepressiva

Schulmedizinisch kann mit Schlafmitteln, Beruhigungsmitteln und/oder Antidepressiva geholfen werden, um möglchst schnell wieder einen erträglichen Zustand zu erreichen. Doch hier besteht die Gefahr, dass die Betroffenen dort weiter machen, wo sie aufgehört haben. Ihre Symptome werden nur oberflächlich gebessert.

 

Oft wird behauptet, Burnout als beginnende Depression, ist eine Stoffwechselerkrankung des Serotoninhaushaltes. Diese Erkrankung wäre ausschließlich mit schulmedizinischen Medikamenten zu behandeln und diese Medikamente dürften dann nicht mehr abgesetzt werden. Ja, es stimmt, ohne Plan B kann man diese nicht einfach absetzen. Denn schnell kommen alle Burnout Symptome wieder. Ängste, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel, Schlafstörungen, Gereiztheit, Herzrasen, Panikanfälle etc., Warum sollten das auch verschwunden sein? Es hat sich ja nichts geändert.

 

Mit einem individiuellen Konzept aus der Burnout-Falle

Meine Erfahrung und die anderer Burnout Therapeuten ist, dass eine Heilung ohne Antidepressiva möglich ist. Doch für die Therapie ist der Wille zur Veränderung und die Mithilfe der Patienten notwendig. Für die tiefgreifenden Heilung werden mehrere Komponenten mit dem Patienten erarbeitet.

 

Zur Burnout Behandlung gehören neben Entspannungsübungen, Ernährungshinweisen und Tipps für den Alltag auch die homöopathische Arznei. Zusätzliche empfehle ich eine psychotherapeutische Behandlung. Mit dieser kann der Patient seine Muster im Verhalten und Denken erkennen und evtl. ändern lernen.

 

Schlagen diese Zusatztherapien an, indem sich tiefe Änderungen und Symptomverbesserungen zeigen, können schulmedizinische Medikamente langsam und unter Aufsicht abgesetzt werden.

 

Homöopathische Arzneien bringen oft eine Besserung und Erleichterung der Symptome. Sie unterstützen den Patienten aber auch bei dessen Prozess zur Gesundung. Jedoch können Verhaltensmuster auch mit Homöopathie nicht von heute auf morgen geändert werden.

 

Zum Gelingen der Therapie muss der Burnout Betroffene gewillt sein, seinen Zustand zu ändern. Dazu gehört vor allem, Verantwortung für sich, seinen Körper, seine Seele und seine Krankheit zu übernehmen. Der Patient selbst, ist der einzige, der die Umstände seines Lebens ändern kann. Die Therapeuten geben nur das Werkzeug und die Anleitung mit nach Hause.

 

Die Idee der tief gehenden Behandlung ist ähnlich der einer wirksamen Diät. Ändert man nur die zugeführte Nahrungsmenge, sind die Pfunde schnell wieder drauf, plus noch einige mehr. Der Körper ist danach geschwächter als vorher. Ändert man jedoch (was weitaus anstrengender ist), seine Einstellung, sein Leben, seine Muster und Verhaltensweisen Stück für Stück, sind die Chancen höher, dauerhaft seine Kilos los und damit gesünder zu werden.

 

Es ist also möglich das Burnout Syndrom alternativ zu behandeln. Mit Hilfe eines therapeutischen Bausteinkonzeptes, der homöopathischen Arznei sowie der Mitarbeit des Patienten, kann Gesundung erreicht werden. Dabei werden die Entspannungs- und Ernährungstipps genauso individuell auf den Patienten abgestimmt, wie die Wahl der homöopathischen Arznei.




Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: