Die Behandlung von ADHS / ADS mit der Polaritätsanalyse

Homöopathie Homoeopathie ADHS Kinder Berlin

 

Dr. Heiner Frei, ein Schweizer Kinderarzt, hat mit Hilfe seiner Polaritätsanalyse eine Möglichkeit gefunden, das oft schwierig zu behandelnde ADHS zu therapieren. Dabei arbeitet er mit festgelegten Symptomen in Fragebögen. In Studien konnte er auch den Nachweis erbringen, dass eine homöopathische Behandlung von ADHS möglich ist und deutliche Wirkung zeigt.

Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom

Beim ADHS / ADS liegen Wahrnehmungsstörungen in verschiedenen Ausprägungen und Kombinationen vor. Dabei können Sehen, Tastsinn, Hören, Gleichgewicht, Tiefensensibilität, Geruchs- oder Geschmackssinn beteiligt sein.

Es handelt sich jedoch nicht um eine Fehlleitung am Ausgangspunkt, wie zum Beispiel im Ohr, sondern um eine fehlerhafte Reizverarbeitung im Gehirn.

So kann die Filterung der eingehenden Reize vermindert sein und somit die nötige "Abschottung" fehlen. Es kommt zu einer Überflutung von Reizen, die das Kind/Erwachsenen überfordern. Oder die Verarbeitung erfolgt vermindert, es kommen zu wenig Reize an. Auch daraufhin können weitere Probleme folgen.

Die Betroffenen / Kinder ermüden deutlich schneller, die Konzentration lässt schneller nach und sie zeigen oft Unruhe, oder sie schalten ab und zeigen Apathie. Wegen der Überforderung des Gehirns resultiert meist eine Hyperaktivität oder Impulsivität. Dies wiederum führt zu sozialen und gesellschaftlichen Problemen.

70-80 % der Kinder, die nicht, oder nicht adäquat behandelt wurden, leiden noch als Erwachsene an ADHS.

Man geht heute davon aus, dass diese Erkrankung in den meisten Fällen genetisch bedingt ist. Selten kommt es zu ADHS aufgrund von Sauerstoffmangels während der Geburt, Verletzung des Gehirns oder der Nerven.

Die Symptome von ADHS / ADS

Schon Säuglinge im Mutterleib können Symptome zeigen. Oft werden die Kinder jedoch in der ersten Lebensjahren auffällig. Die Eltern berichten davon, dass die Kinder nicht zu beruhigen sind (Drei-Monatskoliken) und ununterbrochen schreien. Manche Kinder möchten nicht berührt werden, sind schnell irritierbar, schlafen nie gut ein oder durch. Einige verweigerten feste Nahrung, leiden unter Wachstumsstörungen.

Größere Kleinkinder sind oft sehr unruhig, können sich nur schwer auf andere Menschen einstellen, reagieren schnell gefrustet oder mit Wutausbrüchen. Weitere Zeichen können sein: sie erleiden oft Unfälle, erkennen keine Gefahren, zeigen sich motorisch ungeschickt, haben keine Geduld, zeigen "unmoralisches" Verhalten, verletzen und schlagen andere Kinder.

Schulkinder zeigen sich mit übertriebenen Bewegungdrang, meist ungerichtet. Dies kann auch nur phasenweise auftreten. Die Kinder sind leicht ablenkbar und können sich nicht lange konzentrieren. Die schulischen Inhalte werden spät und nur schwer erlernt, oft unter großem Frustaufbau. Die Impulsivität und Stimmungsschwankungen führen sehr häufig zu sozialem Ausschluss und Mobbing.

Die Polaritätsanalyse nach Dr. Frei

Dr. Heiner Frei, ein Schweizer Kinderarzt, hat mit Hilfe seiner Polaritätsanalyse eine Möglichkeit gefunden, diese oft schwierig zu behandelnde Erkrankung zu therapieren. Dabei stützt er sich auf die Bönninghausenmethode (eine Methode der klassischen Homöopathie) und arbeitet mit festgelegten Symptomen in Fragebögen. In Studien konnte Dr. Heiner Frei in Zusammenarbeit mit der Universität Bern den Nachweis erbringen, dass eine homöopathische Behandlung von ADHS möglich ist und deutliche Wirkung zeigt. Siehe Link

Diese Methode ist besonders für einseitige Erkrankungen geeignet, bei denen nur wenige Symptome vorliegen, die sonst zur Individualisierung des Falls gebraucht werden.

Ich behandle seit vielen Jahren ADHS / ADS von Kindern und Erwachsenen und konnte feststellen, dass die Therapieerfolge mit Hilfe dieser besonderen Analysetechnik nach Dr. Frei (und Bönninghausen) gebessert werden konnten.

Die Behandlung von ADHS in der Praxis

Der erste Termin (erfolgt mit Kind und) dauert in der Regel 45-60 min. Während des Termins werden wichtige Inhalte und Fakten zusammen getragen und mit dem Kind / Ihnen einige Test und/oder Untersuchungen durchgeführt. Im Vorfeld des ersten Termins erhalten Sie zwei Fragebögen, um eine chronologische Auflistung aller bisherigen Erkrankungen auszuarbeiten.

Nach dem ersten Termin bekommen Sie eine weitere "Hausaufgabe". Es handelt sich um Fragebögen nach Dr. Frei, bei denen Symptome aufgelistet sind, die Sie in den nächsten Wochen bei Ihrem Kind /bei sich genau beobachten sollen. Dabei sind nur wichtige und deutliche Zeichen/Symptome relevant.

Zwei bis drei Wochen später vereinbaren Sie den zweiten Termin zur Erstanamnese. Die Fragebögen schicken Sie vor dem zweitenTermin ausgefüllt per Mail zurück. 

Der zweite Termin findet ohne Kind statt. Hier werden noch offene Fragen geklärt und die Fragebögen ausgewertet.

Eine Arzneiverordnung erfolgt nach dem zweiten Termin. Im ersten Behandlungsjahr müssen Folgeuntersuchungen im 4 Wochen Rhythmus eingeplant werden, um die Arzneiverordnung und Dosierung optimal anzupassen. Der Heilungsverlauf wird aller vier Wochen mit Hilfe des Conners Global Indexes überprüft.