Homöopathie bei Hitzeunverträglichkeit und Miliaria

Hitze Hitzeunverträglichkeit Sommer Sonne Homöopathie Berlin Kinder Juckreiz Hitzefriseln Miliaria Hautjucken Schweißfriseln

 

Sommer, Sonne, Hitze - nicht Jede/r kann den Sommer genießen. Unwohlsein, Kreislaufprobleme, Kopf- schmerzen, Schweißfrieseln oder Hitzurtikaria verhindern den Sommerspaß bei betroffenen Erwachsenen und Kindern. Lesen Sie hier, was Sie tun können, um das Leiden zu verringern.

Homöopathische Mittel können helfen

Kommt es im Sommer zu hohen Temperaturen oder scheint die Sonne längere Zeit auf einen ungeschützen Kopf, dann kann bei empfindlichen Konstitiutionen ein "Hitzschlag" oder ein Sonnenstich auftreten. Die Homöopathie wirkt in solchen Fällen meist unmittelbar, da es sich selten um tiefgreifenden Schäden, sondern um ein Regulierungsproblem oder um eine Überreizung der Hirnhäute handelt. Helfen die homöopathischen Globuli jedoch nicht innerhalb kurzer Zeit, sollte ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht werden (siehe auch Tipps dieses Blogartikels)


Schwindel in der Sonnenhitze

Agaricus: (Agar.) wir angewendet, vor allem, wenn sich der/die Betroffene Schwindelig, wie betrunken fühlt.

 

Gelsemium (Gels.): kommt zum Einsatz, wenn eine lähmungsartige Schwäche mit Zittern auftritt. Die Betroffenen sind in dieser Situation oft niedergeschlagen, depressiv und/oder stumpfsinnig. Kopfschmerzen nach Aufenthalt in der Sonne, va. wenn obige Symptome zusätzlich vorliegen.

 

Glonoinum: Das homöopathische Nitroglycerin ist eine der stärksten Arzneien für die Beschwerden nach Sonneneinwirkung. Dieses Mittel wirkt besonders gefäßerweiternd und dies vor allem im Kopfbereich. Die Schmerzen sind va. pochend. Der Kopf fühlt sich zu groß an und scheint zu zerplatzen. Die Betroffenen können verwirrt erscheinen, oder es treten Seh- oder Sprachausfälle auf.

 

Pulsatilla (Puls): Extremer Schwindel durch Sonneneinwirkung. Besserung der Beschwerden durch Gehen an frischer, kühler Luft. Schlechter im Sitzen und Liegen. Häufig ist Weinerlichkeit vorhanden.

 

Natrium carbonicum (Nat-c): Neben Belladonna und Glonoinum ein weiteres Hauptmittel für Sonnenstich und Co. Natrium carb. kann sowohl akut als auch in chronischen Fälle angewendet werden, zB. wenn die Sonnenempfindlichkeit stark oder jedes Jahr auftritt. Kennzeichnend für Nat-c. ist die Verschlimmerung der Beschwerden durch geistige Anstrengung (zB. sich Konzentrieren müssen) oder Musik. Licht und Musik wird ebenfalls nicht vertragen.

 

homöopathische Arzneien für fiebriges Gefühl / Fieber nach der Sonnenhitze

Belladonna (Bell.): Für Belladonna typisch ist der plötzliche Beginn der Beschwerden. Weiteres Merkmale sind ein rotes Gesicht und klopfende Schmerzen (DD: Glon) Die Betroffenen fühlen sich sehr heiß und sind auch wirklich heiß anzufassen.

 

Glonoinum (Glon.) Gelsemium (Gels.) Pulsatilla (Puls): siehe oben

 

homöopathische Arzneien für Schwäche nach Sonnenhitze

Arsenicum album (Ars): Die Betroffenen sind schlapp und schwach. Anfangs noch ruhelos und ängstlich kann es später so schwach erscheinen, dass der Kopf nicht mehr angehoben werden kann.

 

Gelsemium (Gels) Natrium carbonicum (Nat-c) siehe oben


Lachesis (Lach.): Das größte Charakteristikum von Lachesis ist die Verschlechterung durch Schlaf. Ebenso wie Arsenicum album findet sich zum Teil lähmige Schwäche. Die die sonst eher gesprächigen und agilen Personen zum Niederlegen zwingt. Eine große Empfindlichkeit gegen Berührung weist ebenfalls auf dieses Mittel hin.

 

Homöopathie für Schweißfrieseln nach Sonnen (Sudamina)

Schweißfrieseln entstehen durch große Hitze, direkte Sonneneinstrahlung oder vermehrtes Schwitzen. Kennzeichnend sind Hautaus-schläge sowie kleine (hirsekorngroße) Bläschen, die stark jucken können und meistens Flüssigkeit enthalten.

 

Homöopathisch können bei Schweißfreiseln/Hitzefrieseln vor allem helfen:

 

Natrium chloratum (Nat-m): Natrium muriaticum hilft bei Nesselsucht oder Frieseln nach Hitze oder körperlicher Betätigung. Die Betroffenen sind empfindlich auf Sonne und ertragen Hitze meist nicht so gut, vor allem, weil sie in der Regel nicht gut schwitzen oder die Hitze nicht ausreichend regulieren. Es können zusätzlich Kopfschmerzen auftreten. Die Unterscheidung zu Rhus-t. ist in diesem Fall schwierig. Nat-m. Ausschläge werden durch kalte Auflagen gebessert, die von Rhus-t. eher durch warme, trockene Tücher. Rhus-t empfindet mehr innere Ruhelosigkeit, als Nat-m.

 

Rhus toxicodendron (Rhus-t): Die Personen, die Rhus-t. gebrauchen könnten, fühlen sich innerlich unruhig. Die Beschwerden werden in Ruhe schlechter und durch leichte Wärme gebessert.

 

Es gibt natürlich für jeden Zustand noch weitere hilfreiche homöopathische Arzneien. Ist mit Rhus-t. oder Nat-m. nicht geholfen worden, kann sicherlich ein/e Homöopath/in das passende Mittel verordnen.

 

Einnahme der Arzneien


diese Artikel könnten auch interessieren: